Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einsatzgebiete der Schallwellentherapie

  • Schmerztherapie
  • chronische Muskel-, Gelenks- und Sehnenerkrankungen
  • Muskelverspannungen, Triggerpunkte
  • Neurorehabilitation
  • Narbenbehandlung

 

 

Schallwellentherapie - lokale Vibrationstherapie

Bei der Behandlung von Schallwellengeräten werden mechanische Vibrationen (50 Hz oder 100 Hz) bis zu 6 cm tief in das Gewebe geleitet.Das regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an, reguliert die Muskelspannung und stimuliert die Zellregeneration. Damit werden auch Reparationsmechanismen angeregt.

Durch die tiefgreifende Stimulation des Muskelgewebes verbessert sich die Durchblutung und der Muskelstoffwechsel wird angeregt und Abbauprodukte können schneller abtransportiert werden.

Aufgrund des "Gate-Control- Prinzips" werden Schmerzen gelindert, da Schmerzreize durch andere Reize, wie Vibrationen, Kälte oder Druck überlagert werden. Somit wird einen Schmerzweiterleitung an das Gehirn unterbunden.

Bei Schädigungen der Nerven, kommt es an bestimmten Stellen zu Sensibilitätsstörungen. Die lokale Vibrationstherapie wirken die sensorischen Reize auf das betroffende Gewebe und regt die Informationsweiterleitung an. Somit kann man die Schallwellentherapie gut zur Steigerung der Tiefen- als auch der Oberflächensensibilität anwenden.